Börse, Aktien, Strategie …

… ein paar Lesetipps von Thomas Neumann, Geschäftsführer Vermögensberatung

Wer in heutigen Zeiten, in denen sich die Börsen nicht zuletzt auch aufgrund politischer oder wirtschaftlicher, aber nicht unmittelbar leistungsbezogener  Einflüsse (Bsp. Volkswagen) einem immer wiederkehrenden Auf und Ab ausgesetzt sehen, Orientierung sucht, tut sich schwer. Patentrezepte gibt es nicht, und was heute als (scheinbar) sicher gilt, kann morgen schon wieder nicht mehr gelten.

Börse und Aktien – Kein Buch mit 7 Siegeln

Dennoch gibt es gewisse Grundregeln, an die sich jeder Anlegertyp beim Nachdenken über Investitionen in Aktien, Fonds oder andere Anlageprodukte immer wieder erinnern sollte, um einigermaßen „sicher“ auch durch stürmische Zeiten zu navigieren. Mit diesem Thema beschäftigen sich die FOCUS MONEY Redakteure Johannes Heinritzi und Dirk Reichmann in der Ausgabe Nr. 40/2015, „Reine Kopfsache“. Eine Zusammenfassung des Artikels findet sich hier.

Börse und Aktien – das Klima

„Wer in der Lage ist, das Aktienklima eindeutig zu bestimmen, kann sich entsprechend an den Börsen positionieren.“ – Bei aller Vorsicht vor sog. verlässlichen Prognosen helfen die technischen Analysen, den Standort eines Marktes, einer Branche, von Aktien oder des eigenen Portfolios besser im Sinne von genauer und treffsicherer zu bestimmen. Das meint Ralf Goerke, Technischer Analyst, und führt hierzu detailliert aus, wie er zu dieser Auffassung gelangt. Nachzulesen auf  FINANZEN.NET vom 24.09.2015.

Börse und Aktien – Sicherheit vs. Risiko

„Kapitalschutz auch in unsicheren Zeiten – Bei Wertpapierkäufen lohnt es sich schon am Anfang, über den späteren Verkauf nachzudenken.“ Daran schließt sich unmittelbar die Frage an: „Wie lässt sich überhaupt noch eine Rendite erzielen, wenn am besten gar keine Verluste anfallen sollen?“ Der private oder professionelle Anleger im ständigen Zwiespalt zwischen maximaler Sicherheit und gewinnversprechender Risikobereitschaft. Hiermit beschäftigt sich Rainer Juretzek von der FAZ aus verschiedenen Blickwinkeln, um dann zu dem Ergebnis zu kommen: „Eins ist im Leben sicher: Die Zukunft ist unsicher.“ Nachzulesen in der FAZ vom 26.09.2015. —

Fazit

Niemand ist im Besitz der letzten Weisheit. Deshalb gibt es auch keine ausnahmslose Sicherheit, schon gar nicht bei ge- oder übersteigerter Gewinnerwartung. Wer aber bestimmte Regeln beachtet, hat gute Möglichkeiten, mittel- und langfristig gute Ergebnisse zu erzielen, also keinen Schiffbruch zu erleiden. Die zitierten Beiträge liefern hierzu eine Reihe hilfreicher Anhaltspunkte.