GWD Absicherung

An soziale Absicherung denken !

Das Thema „Soziale Absicherung“ stand im Mittelpunkt einer Informationsveranstaltung für Unternehmensgründer.  Organisatorin war die IHK Bodensee-Oberschwaben in Zusammenarbeit mit den Wirtschaftsjunioren Bodensee-Oberschwaben . Die Veranstaltung war Bestandteil des Programms der Gründerwoche Deutschland . Im Mittelpunkt der Veranstaltung standen drei Vorträge.

Die Vorträge

Gesetzliche Unfallversicherung für Selbständige

Mathias Schürholz, Berufsgenossenschaft Holz und Metall, Mainz

Risiko Scheinselbständigkeit

Andreas Urban, Deutsche Rentenversicherung Baden-Württemberg, Ravensburg

Soziale Absicherung für Selbständige – Was ist im Rahmen der Absicherung bei Gewerbetreibenden wirklich wichtig ?

Achim Niess, Finanzkanzlei am See GmbH, Überlingen

Soziale Absicherung: Die Themen

Im Fokus der Vorträge stand – von verschiedenen Seiten beleuchtet – die soziale Absicherung des existenzgründenden Unternehmers. Im Zuge einer Existenzgründung rückt dieses Thema gerne in den Hintergrund. Der Unternehmensstart, damit verbundene umfangreiche Aktivitäten, um das Geschäft anzukurbeln, Behördengänge, Finanzierungsgespräche und Mitarbeiter-Rekrutierung stehen im Vordergrund und fordern den „ganzen“ Unternehmer.

An sich selbst und ggf. die Absicherung seiner Familie sowie daran, das Unternehmen von Anfang an auch für Fälle zu wappnen, in denen der Unternehmer kürzere oder längere Zeit ausfällt, denkt der Existzenzgründer in der Gründungs- und Startphase erfahrungsgemäß eher selten.

Dabei können Fälle wie Krankheit, plötzliche Arbeitsunfähigkeit oder ein anderweitig verursachter längerer Ausfall des Unternehmers ja jederzeit eintreten. Derartige ungeplante Ereignisse müssen aber nicht zwingend zur Gescchäftaufgabe führen. Voraussetzung ist jedoch, dass man die Vorsorge für solche Fälle von vornherein in die Gründungsaktivitäten einbezieht.

Die Veranstaltung

55 Teilnehmer – das Haus war voll – hatten Gelegenheit, sich über diese Themen im Rahmen der angebotenen Vorträge zu informieren. Auch von der Möglichkeit, sich bei den Referenten in der Pause und im Rahmen der Abschlussdiskussion weitere Informationen einzuholen und sich im Einzelgespräch individuelle Fragen beantworten zu lassen, wurde rege Gebrauch gemacht. —

Fazit

Alles in allem eine gelungene und informative Veranstaltung, fand auch Achim Niess: „Solche Veranstaltungen sollten regelmäßig wiederholt werden und gehören zum Pflichtprogramm für Existenzgründer. Da kann man nur immer wieder an den verbreiteten Spruch erinnern: Vorbeugen ist besser als heilen“. —


Die Finanzkanzlei GmbH bietet neben der Begleitung gewerblicher Finanzierungen (einschließlich Förderprogramm-Check) auch qualifizierte Beratung in allen Angelegenheiten der Krankheits-, Berufsunfähigkeits- und Altersvorsorge an. Erfahrene Berater aus dem Team der Finanzkanzlei am See und deren Partnernetzwerk kümmern sich engagiert um die Belange von Existenzgründern und helfen dabei, am Bedarf und der Leistungsfähigkeit orientierte Lösungen zu konzipieren und umzusetzen.

Bei Bedarf sollten interessierte Existenzgründer daher gerne Kontakt mit uns aufnehmen. Wir sind als die „Kümmerer vom See“ bekannt und es wäre nicht das erste Mal, dass wir durch unsere Tätigkeit Perspektiven eröffnen, die der Existenzgründer vor unserer Einschaltung nicht für möglich gehalten hätte.