DAX

Der deutsche Aktienmarkt ging mit Gewinnen am Freitag aus dem Handel. Der DAX gewann 160 Punkte oder 1,04 %. Auffallend ist, dass der DAX weiter hinter der Entwicklung des Dow Jones bleibt. In der heutigen Eröffnung unternimmt der DAX einen erneuten Anlauf Richtung 15.676 Punkten. Auch wenn die Eröffnungskurse und die Erholung zum Wochenschluss erfreulich sind, bleibt festzuhalten, dass der Index zuletzt nicht von der Stelle kam und einen seitwärts gerichteten Verlauf aufweist. Charttechnisch steht der DAX vor einer richtungsweisenden Woche. Aktuell läuft er in eine Keilformation hinein, die auf der Oberseite bei 15.640 Punkten und auf der Unterseite bei 15.387 Punkten begrenzt ist. Gelingt der Ausbruch auf der Oberseite könnte der Markt bis Mitte Juli weiter nach oben tendieren. Dagegen sprechen aktuell die negativen Divergenzen bei einigen technischen Indikatoren. Sollte der DAX vor Erreichen der Marke von 15.676 Punkten erneut nach unten abdrehen, so wäre ein schnelles Wiedersehen mit 15.555 sowie 15.502 Punkten wahrscheinlich.
 

Euro Stoxx 50

Der Euro Stoxx 50 ging am Freitag mit einem Punktestand von 4.120 Punkten aus dem Handel und legte auf Wochensicht 0,91 % zu. Es deutetet sich eine Konsolidierungsbewegung mit positiver Grundstimmung an, wobei die erhöhten Intraday-Bewegungen aus den vergangenen zwei Wochen nicht ignoriert werden sollten. Auf Branchenebene konnte in der Vorwoche der Basic Resources Sektor mit einem Kursplus von +5,65 % eine starke Gegenreaktion zeigen, wohingegen die europäischen Versorger die Vorwoche mit -1,09 % als Schlusslicht abschlossen. Technisch betrachtet, bleiben die Marken aus der Vorwoche weiterhin intakt, sodass wir auf der Oberseite das Hoch vom 18. Juni bei 4.165 Punkten als größten Widerstand erachten. Auf der Unterseite scheint der Euro Stoxx 50 gut abgesichert zu sein. Die 4.080 Punktemarke stellt eine erste kleinere Unterstützung dar, auf die die Unterstützungszone bei 4.040 Punkten folgt, die sich als beständiger Wendebereich in den letzten Wochen etablierte. Insbesondere da auf diesem Level die 50-Tage-Linie sowie das untere Bollinger-Band zusammenlaufen.
 

Dow Jones Industrial

Der Dow Jones erzielte in der vergangenen Woche ein Plus von 3,4 %. Er schloss bei 34.434 Punkten. Die deutlichen Kursverluste der Vorwoche konnten somit komplett wieder aufgeholt werden. Am besten entwickelten sich die Sektoren Energie (+6,7 %), gefolgt von Finanzwerten (+5,3 %) und Industrietiteln (+3,0 %), also genau jene Sektoren, die in der Vorwoche noch stark Federn lassen mussten. Nicht ganz unerwartet hat die Unterstützung im Bereich von 33.230 Punkten zunächst gehalten und der Dow Jones konnte beim Abprall nach oben auch die 90-Tage-Linie (aktuell bei 33.526 Punkten) zurückerobern. Inzwischen notiert er bereits wieder über der 38-Tage-Linie (aktuell bei 34.296 Punkten), hat also eine richtige v-förmige Erholung erzielt. Damit ist er in eine größere Widerstandszone im Bereich von 34.800 Punkten vorgestoßen, die durch die Verlaufshochs von Anfang Mai und Juni definiert wird. Wir sehen noch etwas Luft für weitere Kursgewinne in dieser Woche, halten aber ein nachhaltiges Überwinden dieses Bereichs, geschweige denn des Allzeithoch vom 10. Mai 2021 bei 35.092 Punkten für sehr unwahrscheinlich. Wir empfehlen vielmehr Stärke in dieser Woche nochmal zu nutzen, um Gewinne mitzunehmen.
 

Bund-Future

Der Bund-Future notiert aktuell bei 171,95 %-Punkten. Der Bund-Future notiert somit seit gut zwei Wochen mehr oder weniger seitwärts. Die in dieser Woche anstehenden Inflationszahlen könnten jedoch für Volatilität am Bondmarkt und für Renditeanstiege sorgen. Zur Vorsicht mahnt zudem der MACD-Indikator sowie der sinkende ADX Index. Beides deutet auf eine trendlose Marktlage hin. Auf der Oberseite lassen sich Widerstände bei 172,70 sowie 173,03 %-Punkten ausmachen. Auf der Unterseite sollte die Marke von 171,67 %-Punkten halten.
 

Einschätzung

Scheinbar stehen die Aktienmärkte kurz vor der Sommerpause. Nicht anders ist es zu erklären, dass gerade die europäischen Märkte zuletzt nicht mehr von Stelle kommen. Dennoch bleiben wir noch bis Mitte Juli positiv für die Aktienmärkte. Anschließend erwarten wir eine Konsolidierung an den Märkten.

Stand: 28.06.2021

 


Rechtliche Hinweise

Die hier über den Markt wiedergegebenen Informationen und Meinungen wurden am angegebenen Datum erstellt. Sie werden nur zu Informationszwecken als Unterstützung Ihrer selbstständigen Anlageentscheidung weitergegeben. Sie dienen nicht als Angebot, Anlageberatung, Anlageempfehlung oder sonstige generelle oder individuelle Empfehlung der Fürst Fugger Privatbank Aktiengesellschaft zum Kauf, Halten oder Verkauf oder sonstigen Handel von Wertpapieren oder anderen Finanzinstrumenten und begründen kein vertragliches Beratungs- oder Auskunftsverhältnis. Die Informationen stammen aus bzw. basieren auf Quellen, die die Fürst Fugger Privatbank Aktiengesellschaft als zuverlässig erachtet, für deren Richtigkeit, Vollständigkeit, Rechtzeitigkeit und Aktualität aber keine Gewähr übernommen wird. Die Fürst Fugger Privatbank Aktiengesellschaft lehnt jede Haftung für Verluste aus der Verwendung ab. Das vorliegende Dokument darf ohne schriftliche Genehmigung der Fürst Fugger Privatbank Aktiengesellschaft weder ganz noch auszugsweise vervielfältigt werden.