Marktkommentar – KW39

Marktkommentar – KW39

Technische Aktien- und Rentenmarktaussichten

Fürst Fugger Privatbank – 27.09. – 01.10.2021

Die Woche vor der Bundestagswahl war geprägt von den Geschehnissen um China Evergrande sowie der Angst der Anleger vor Rot-Rot-Grün. Der DAX konnte in der abgelaufenen Woche 42 Punkte oder 0,27 % zulegen. Bemerkenswert waren die anhaltenden Schwankungen während der Woche. Der DAX testete das Juli-Tief bei 15.049 Punkten und drehte bei 15.019 Punkten erneut nach oben. Auf der Oberseite ein ähnliches Verlaufsmuster. Bei 15.696 Punkten setzten Gewinnmitnahmen ein, der DAX drehte erneut nach unten und setzte seine Seitwärtsbewegung fort. In der heutigen Eröffnung startet der DAX mit Gewinnen.

DAX

Die Woche vor der Bundestagswahl war geprägt von den Geschehnissen um China Evergrande sowie der Angst der Anleger vor Rot-Rot-Grün. Der DAX konnte in der abgelaufenen Woche 42 Punkte oder 0,27 % zulegen. Bemerkenswert waren die anhaltenden Schwankungen während der Woche. Der DAX testete das Juli-Tief bei 15.049 Punkten und drehte bei 15.019 Punkten erneut nach oben. Auf der Oberseite ein ähnliches Verlaufsmuster. Bei 15.696 Punkten setzten Gewinnmitnahmen ein, der DAX drehte erneut nach unten und setzte seine Seitwärtsbewegung fort. In der heutigen Eröffnung startet der DAX mit Gewinnen. Aktuell notiert der DAX über der Abwärtslinie bei rund 15.670 Punkten. Damit besteht weiteres Aufwärtspotential bis 15.792/15.803 Punkten. Kurse darüber würden den DAX schnell Richtung 16.000 Punkten führen. Auf der Unterseite halten wir den Bereich 15.049/15.019 Punkten für eine markante Unterstützung. Ein Bruch würde schnelle Abgaben Richtung 14.800 Punkten zur Folge haben.

 

Euro Stoxx 50

Der Euro Stoxx 50 notiert derzeit bei 4.187 Punkten. Die von uns in der letzten Ausgabe beschriebene Gefahr, dass mit Unterschreiten des unteren Bollinger-Bands es zu weiteren Abgaben kommen kann, hat sich nicht bestätigt. Zwar ging es bis 4.011 Punkten nach unten, allerdings setzten dann vermehrt Käufe ein. Um Richtung 4.254 Punkten zu notieren bedarf es eines Anstiegs über die kurzfristige Abwärtstrendlinie bei aktuell 4.199 Punkten. Auf der Unterseite sollte die Marke von 4.000 Punkten nicht mehr unterschritten werden.

 

Dow Jones Industrial

Der Dow Jones legte in der vergangenen Woche um 0,6 % zu. Er schloss bei 34.798 Punkten. Gleich zu Wochenbeginn kamen die US-Märkte unter Druck, der Dow notierte im Tief bei 33.612 Punkten und damit nicht weit weg von den Tiefständen des letzten halben Jahres. Positiv entwickelten sich Energieaktien (+4,7 %) und Finanzwerte (+2,2 %). Die US-Notenbank versuchte zu beruhigen, wonach die Geldpolitik nach wie vor expansiv bleibe, selbst wenn mit einer Reduzierung des Staatsanleihen-Kaufprogramms begonnen werde. Dies führte zu einer Rückeroberung der 90-Tage-Linie (aktuell bei 34.771 Punkten) und sollte jetzt zu Wochenbeginn beim Dow Jones zu einem Test der 38-Tage-Linie (aktuell bei 35.058 Punkten) führen. Auch die Verlaufshochs von Mai und Juli 2021, die im Bereich 35.100-35.200 Punkten befinden sich nur unwesentlich höher. Aus technischer Sicht sehen wir noch Luft für eine weitere Woche mit Kursgewinnen, auch wenn diese aufgrund der oben genannten Widerstandszone und der stärker in den Blickpunkt rückenden Schuldenobergrenze eher verhalten ausfallen könnten. Ein Erreichen des Allzeithochs bei 35.628 Punkten halten wir für möglich, da die US-Börsen noch technischen Rückenwind haben und auch durch eine eher vorsichtige Positionierung der Marktteilnehmer gestützt werden sollten.

 

Bund-Future

Der Bund-Future notiert aktuell bei 170,45 %-Punkten. Zum Wochenschluss hin kam es beim Bund-Future zu deutlichen Verlusten. Auf Wochenbasis summierten sich die Verluste auf 83 Ticks. Die beiden Indikatoren MACD sowie Stochastik deuten auf weiteren Abgabedruck hin. Sollte die Marke 170 %-Punkte nicht halten, sehen wir Rückgänge bis 168,30 %-Punkten.

 

Einschätzung

Abgesehen von der Wahl beherrschen weiterhin die internationalen Krisen das Geschehen. Aktuell sehen wir wenig Spielraum für deutliche Kursanstiege, die Gefahren auf der Unterseite sind latent vorhanden. Wir bleiben daher vorsichtig und sehen noch keine Kaufgelegenheiten.

Stand: 27.09.2021

 


Rechtliche Hinweise

Die hier über den Markt wiedergegebenen Informationen und Meinungen wurden am angegebenen Datum erstellt. Sie werden nur zu Informationszwecken als Unterstützung Ihrer selbstständigen Anlageentscheidung weitergegeben. Sie dienen nicht als Angebot, Anlageberatung, Anlageempfehlung oder sonstige generelle oder individuelle Empfehlung der Fürst Fugger Privatbank Aktiengesellschaft zum Kauf, Halten oder Verkauf oder sonstigen Handel von Wertpapieren oder anderen Finanzinstrumenten und begründen kein vertragliches Beratungs- oder Auskunftsverhältnis. Die Informationen stammen aus bzw. basieren auf Quellen, die die Fürst Fugger Privatbank Aktiengesellschaft als zuverlässig erachtet, für deren Richtigkeit, Vollständigkeit, Rechtzeitigkeit und Aktualität aber keine Gewähr übernommen wird. Die Fürst Fugger Privatbank Aktiengesellschaft lehnt jede Haftung für Verluste aus der Verwendung ab. Das vorliegende Dokument darf ohne schriftliche Genehmigung der Fürst Fugger Privatbank Aktiengesellschaft weder ganz noch auszugsweise vervielfältigt werden.

2021-09-27T15:34:39+02:00