Marktkommentar – KW12

Marktkommentar – KW12

Technische Aktien- und Rentenmarktaussichten

Fürst Fugger Privatbank – März 2019

Brexit, Deal or No-Deal ? Fundamental wird uns dieses Thema in den nächsten Wochen wohl weiter beschäftigen. Was dagegen die Marktechnik sagt, erfahren Sie wie gewohnt hier von den Experten.


DAX
Die internationalen Märkte haben sich in der vergangenen Woche erstaunlich freundlich entwickelt. Der große Options- und Futures-Verfallstag am Freitag hat dabei keine wesentlichen Turbulenzen verursacht, wie dies manchmal der Fall ist. Der DAX hat sogar am Freitag ein neues Hoch generiert, welches allerdings nicht gehalten werden konnte. In der heutigen Eröffnung startet der DAX unverändert. Gesprächsthema Nummer 1 dürften die Fusionsgespräche zwischen der Deutschen Bank und der Commerzbank sein. Charttechnisch hat sich das Bild aufgehellt. Der DAX konnte sich von der Unterstützung im Bereich von 11.400 Punkten wieder entfernen und hat nach oben gedreht. Inzwischen wurde das Top von Anfang März wieder erreicht. Die hohen Umsätze sollten wegen des Optionsverfallstages nicht beachtet werden. Am Freitag konnte das Top, das einen Ausbruch bedeutet hätte, nicht gehalten werden. Das Verkaufssignal des MACD-Indikators dürfte zum Wochenstart negiert werden. Damit besteht eine gute Chance, dass ein weiterer Schub nach oben generiert wird. Als Ziel sollte die bei 11.784 Punkten verlaufende 200-Tage-Linie dienen.
 
Euro Stoxx 50
Der Euro Stoxx 50 notiert derzeit bei 3.386 Punkten. Der Euro Stoxx 50 hat trotz großem Verfallstermin am Freitag ein neues Jahreshoch erreicht. Zwar hat der MACD gerade ein Verkaufssignal generiert, welches aber wie beim DAX durch einen freundlichen Wochenauftakt sofort negiert werden kann. Solange jedoch keine negativen Nachrichten von Seiten der Politik für Verunsicherung unter den Anlegern sorgen, könnte der Euro Stoxx 50 Index bis zum 38,2 %-Fibonacci-Retracement bei aktuell 3.434 Punkten ansteigen. Auf der Unterseite finden sich starke Unterstützungen in Form des steilen Aufwärtstrends seit dem Tief aus dem Dezember (aktuell bei 3.325 Punkten) sowie der 200-Tage-Linie bei 3.281 Punkten.
 
Dow Jones Industrial
Der Dow Jones zeigte sich in der vergangenen Woche robust und legte um 1,6 % zu. Er schloss bei 25.849 Punkten. Belastet wurde die Wertentwicklung im Dow Jones durch eine schwache Entwicklung bei Boeing (-10,3 % auf Wochenbasis), das im Dow Jones mit einem Anteil von 11,3 % der größte Einzeltitel ist. Die anderen marktbreiten Indizes entwickelten sich deutlich besser, so konnte der S&P 500 um 2,9 %, der Nasdaq Composite um 3,8 % und der Russell 2000 um 2,1 % zulegen. Wir sehen aktuell ein sich abschwächendes Momentum, gleichwohl gehen wir nach wie vor davon aus, dass der Dow Jones das Verlaufshochs bei 26.278 Punkten bzw. 26.241 Punkten erneut testen wird. Aus kurzfristiger Sicht sehen wir noch Luft nach oben. Die nächste wichtige Unterstützung ist die 200-Tage-Linie (derzeit bei 25.152 Punkten), ihr kommt aus mittelfristiger Sicht eine wichtige Rolle zu. Erst ein nachhaltiges Unterschreiten dieser Linie würde die Börsenampeln auf gelb springen lassen.
 
Bund Future
Der Bund-Future notiert aktuell bei 164,19 Punkten. Damit konnte das Rentenbarometer das hohe Niveau der Vorwochen nicht ganz halten. Es dürfte schwierig werden, das Kontrakthoch bei 164,74 Punkten zu überwinden. Die technischen Indikatoren sind in der Summe neutral bis leicht negativ zu werten. Unterstützungen befinden sich bei 163,80/85 und 163,60 Punkten. Widerstände lokalisieren wir bei 164,58 und 164,68 Punkten.

 

Einschätzung
Die Bullen haben an den Aktienmärkten das Ruder weiterhin in festen Händen. Der DAX und der Euro Stoxx 50 Index konnten neue Jahreshochs verzeichnen. Trotz teils negativer Marktindikatoren könnte es an den Börsen weiter nach oben gehen. Das Korrekturpotential bleibt gegeben und sollte bei Anlageentscheidungen bedacht werden.
Stand: 18. März 2019
 

Rechtliche Hinweise

Die hier über den Markt wiedergegebenen Informationen und Meinungen wurden am angegebenen Datum erstellt. Sie werden nur zu Informationszwecken als Unterstützung Ihrer selbstständigen Anlageentscheidung weitergegeben. Sie dienen nicht als Angebot, Anlageberatung, Anlageempfehlung oder sonstige generelle oder individuelle Empfehlung der Fürst Fugger Privatbank Aktiengesellschaft zum Kauf, Halten oder Verkauf oder sonstigen Handel von Wertpapieren oder anderen Finanzinstrumenten und begründen kein vertragliches Beratungs- oder Auskunftsverhältnis. Die Informationen stammen aus bzw. basieren auf Quellen, die die Fürst Fugger Privatbank Aktiengesellschaft als zuverlässig erachtet, für deren Richtigkeit, Vollständigkeit, Rechtzeitigkeit und Aktualität aber keine Gewähr übernommen wird. Die Fürst Fugger Privatbank Aktiengesellschaft lehnt jede Haftung für Verluste aus der Verwendung ab. Das vorliegende Dokument darf ohne schriftliche Genehmigung der Fürst Fugger Privatbank Aktiengesellschaft weder ganz noch auszugsweise vervielfältigt werden.

2019-07-25T15:59:25+02:00