Marktkommentar – KW19

Marktkommentar – KW19

Technische Aktien- und Rentenmarktaussichten

Fürst Fugger Privatbank – 06. – 10. Mai 2019

Die Äußerungen von Donald Trump zu den Handelsgesprächen mit China belasten die exportlastige deutsche Wirtschaft.


DAX
Der DAX schloss die letzte Handelswoche bei 12.412 Punkten und damit 0,79 % höher als die Woche davor. In der heutigen Eröffnung kommt der DAX stärker unter Abgabedruck. Verantwortlich dafür sind Äußerungen von Donald Trump, dass bereits am kommenden Freitag die Zölle für chinesische Waren verdoppelt werden sollen. Ob die heutigen Kursverluste der Auftakt für eine längere Konsolidierung sind, bleibt abzuwarten. Auf jeden Fall kommt die Äußerung von Trump zur Unzeit, da sich die Konjunktur in Deutschland zusehends abkühlt und der Export der deutschen Wirtschaft weiter belastet wird. Auf der Unterseite finden sich Unterstützungen bei 12.185 und 12.189 Punkten. Erst bei einem Rutsch unter die Zone 11.972/11.936 Zähler würde sich das Chartbild nachhaltig ändern.
 
Euro Stoxx 50
Der Euro Stoxx 50 notiert derzeit bei 3.440 Punkten und liegt nahezu 60 Punkte niedriger als letzte Woche, nachdem Donald Trump am Sonntag davor warnte, die Zölle auf chinesische Waren anzuheben, da ihm die Handelsgespräche mit China zu langsam verlaufen. Nach diesem Rücksetzer testet der Index den ersten Widerstand bei 3416 Punkten. Bei einem Durchbruch nach unten könnte der Index in einem ersten Schritt bis zum 23,6 % Fibonacci-Retracement bei 3.367 Punkten fallen und in einem zweiten Schritt im schlimmsten Falle auf 3.000 Punkte abrutschen. Wenn es der Index schaffen würde, die Unterstützung zu halten, lassen die technischen und fundamentalen Indikatoren aktuell nur wenig Spielraum nach oben.
 
Dow Jones Industrial
Der Dow Jones konsolidierte in der vergangenen Woche in der Summe seitwärts und gab 0,1 % ab. Er schloss bei 26.505 Punkten. Robuste Arbeitsmarktdaten und Äußerungen der US-Notenbank, wonach die Inflation eher unter 2 % bleiben sollte, konnten nicht für einen wesentlichen Impuls an den US-Börsen sorgen. Daran zeigt sich aus unserer Sicht schön der aktuelle Zustand der US-Börsen. Sie sind etwas müde nach der guten Wertentwicklung im 1.Quartal. Die Futures für den Dow Jones signalisieren heute ein großes Gap nach unten mit einem Minus von knapp 1,7 %, somit könnte das Gap vom 29.03. bei 25.949 Punkten geschlossen werde. Aus mittelfristiger Sicht sehen wir aktuell nur wenig Potenzial, dennoch können wir das Erreichen und damit auch das kurzfristiges Überwinden des Allzeithochs von Anfang Oktober 2018 bei 26.828 Punkten nicht ausschließen. Sollten wir neue Hochs sehen, halten wir diesen Zeitpunkt auf jeden Fall für geeignet, um sich mittelfristig noch defensiver zu positionieren. Die wichtige Unterstützung ist die 200-Tage-Linie (derzeit bei 25.400 Punkten), ihr kommt aus mittelfristiger Sicht eine wichtige Rolle zu. Mittelfristig rechnen wir zumindest mit einem Test der 200-Tage-Linie.
 
Bund Future
Der Bund-Future notiert aktuell bei 165,43 Punkten. Damit notiert das Rentenbarometer weiterhin in einer ausgedehnten Seitwärtsbewegung. Unterstützend wirkte die Ankündigung von US-Präsident Trump, Zölle auf bestimmte Waren aus China ab Freitag massiv erhöhen zu wollen. Die dadurch verursachte Unsicherheit stützte das Rentenbarometer. Die charttechnischen Indikatoren deuten auf eine insgesamt trendlose Marktverfassung hin. Die nächsten Unterstützungen befinden sich bei 164,82 und 164,07 Punkten. Einen Widerstand lokalisieren wir bei 165,92/166,00 Punkten.

 

Einschätzung
Die Äußerungen von Donald Trump zu den Handelsgesprächen mit China belasten die exportlastige deutsche Wirtschaft. Ob der DAX damit die längst überfällige Konsolidierung eingeläutet hat, bleibt abzuwarten. Wir würden auf jeden Fall vorsichtiger agieren.
Stand: 06. Mai 2019
 

Rechtliche Hinweise

Die hier über den Markt wiedergegebenen Informationen und Meinungen wurden am angegebenen Datum erstellt. Sie werden nur zu Informationszwecken als Unterstützung Ihrer selbstständigen Anlageentscheidung weitergegeben. Sie dienen nicht als Angebot, Anlageberatung, Anlageempfehlung oder sonstige generelle oder individuelle Empfehlung der Fürst Fugger Privatbank Aktiengesellschaft zum Kauf, Halten oder Verkauf oder sonstigen Handel von Wertpapieren oder anderen Finanzinstrumenten und begründen kein vertragliches Beratungs- oder Auskunftsverhältnis. Die Informationen stammen aus bzw. basieren auf Quellen, die die Fürst Fugger Privatbank Aktiengesellschaft als zuverlässig erachtet, für deren Richtigkeit, Vollständigkeit, Rechtzeitigkeit und Aktualität aber keine Gewähr übernommen wird. Die Fürst Fugger Privatbank Aktiengesellschaft lehnt jede Haftung für Verluste aus der Verwendung ab. Das vorliegende Dokument darf ohne schriftliche Genehmigung der Fürst Fugger Privatbank Aktiengesellschaft weder ganz noch auszugsweise vervielfältigt werden.

2019-07-25T15:59:16+02:00