Marktkommentar – KW48

Marktkommentar – KW48

Technische Aktien- und Rentenmarktaussichten

Fürst Fugger Privatbank – 23. November – 27. November 2020

Es scheint als wäre die Jahresendrallye in vollem Gange. Wie nachhaltig der aktuelle Anstieg ist, wird sich in den nächsten Wochen erweisen. Sollten weitere Lockdown-Maßnahmen erlassen werden, kann die Stimmung an den Märkten schnell umschlagen.


DAX

Die asiatischen Börsen sind überwiegend fester in die neue Woche gestartet. Rückenwind erhielten sie von der Hoffnung auf eine baldige Verfügbarkeit von Impfstoffen gegen das Coronavirus und ersten Anzeichen auf eine weltweite Konjunkturerholung. Auf der anderen Seite dämpfen weiter steigende Neuinfektionszahlen den Optimismus unter den Anlegern. In diesem Rahmen bewegt sich auch der DAX, welcher die letzte Woche auf hohem Niveau konsolidierte und bei 13.137 Punkten am Freitag aus dem Handel ging. In der heutigen Eröffnung unternimmt der deutsche Standardwerteindex einen erneuten Anlauf, über die Hürde bei 13.250 Punkten nachhaltig zu steigen. Im Erfolgsfall kann der DAX Richtung 13.460/13.600 Punkten weiter steigen. Darüber würde sich ein neues Kaufsignal ergeben. Auf der Unterseite finden sich Unterstützungen bei 13.049 sowie 12.969 Punkten.

 

Euro Stoxx 50

Der Euro Stoxx 50 ging am Freitag mit einem Punktestand von 3.432 Punkten aus dem Handel und erzielte auf Wochensicht einen Kursgewinn von 7,11 %. Zwei Ereignisse sorgten beim Euro Stoxx 50 für deutliche Kursgewinne: der Wahlsieg Joe Bidens und vor allem die Nachricht über den baldigen Zulassungsantrag eines Corona-Impfstoffs. Diese Euphorie zusammen mit freundlichen Vorgaben der Wall Street sowie aus Asien sorgen auch heute für einen freundlichen Börsenstart. Die zunehmende Zahl von Covid-19 Erkrankungen könnte allerdings für steigende Volatilität sorgen, sollte es zu einer Verschärfung der bislang gültigen Lockdown-Maßnahmen kommen. Charttechnisch läuft der Euro Stoxx 50 Index allmählich in eine überkaufte Situation hinein. Der Stochastik Index befindet sich bereits im deutlich überkauften Bereich, der RSI steht kurz davor. Auf der anderen Seite lässt das obere Bollinger-Band Luft bis 3.553 Punkten. Darüber finden sich Widerstände aus dem Frühjahr bei 3.594 Punkten, gefolgt von 3.632/3.639 Punkten. Auf der Unterseite lassen sich bei 3.451 Punkten sowie bei 3.421 und 3.396 Punkten Unterstützungen ausmachen.

 

Dow Jones Industrial

Der Dow Jones entwickelte sich in der vergangenen Woche sehr robust und legte um 6,9 % zu. Er schloss bei 28.323 Punkten. Die Vorwoche stand klar im Zeichen der US-Präsidentenwahl, alle Sektoren konnten zulegen. Auch zum Wochenbeginn können wir mit einer positiven Eröffnung rechnen, der Dow Jones Future ist aktuell 1,3 % im Plus, und so könnte er heute den Widerstand im Bereich 28.730 – 29.000 Punkte testen. Auch das Erreichen des Verlaufshochs vom 3. September bei 29.199 Punkten scheint im weiteren Handelsverlauf diese Woche möglich, ebenso das Allzeithoch vom 12. Februar 2020, als der Dow Jones bei 29.551 Punkten schloss. Mehr Potenzial für weitere Kursgewinne sehen wir aktuell ohne vorherige Konsolidierung jedoch nicht, sprich wir rechnen nach einem positiven Wochenauftakt mit einer stärkeren Abschwächung des Momentums. Diese Konsolidierung (die wir erwarten) sollte den Dow zumindest bis in den Bereich von 27.500 – 27.000 Punkten führen. Wir erwarten uns im Marktverlauf der nächsten Wochen nähere Einsichten, ob es sich bei der Erholung seit Ende März lediglich um eine Bärenmarktrallye handelt. Zum aktuellen Zeitpunkt massiv Risikopositionen aufzubauen halten wir für falsch.

 

Bund-Future

Der Bund-Future notiert aktuell bei 175,64 %-Punkten. Damit hat sich der Bund-Future in der bis dato vorherrschenden seitwärtsgerichteten Bandbreite zwischen 175 %-Punkten und 177 %-Punkten etabliert. Oberhalb der 90-Tage-Linie bei 175,46 %-Punkten besteht Potential bis 175,82 zu 176,00 %-Punkten. Auf der Unterseite finden sich Unterstützungen bei 175,00 %-Punkten sowie bei 174,60 %-Punkten. Angesichts des in zwei Wochen anstehenden Kontraktwechsels dürfte das Aufwärtspotential begrenzt bleiben.

 

Einschätzung

Es scheint als wäre die Jahresendrallye in vollem Gange. Wie nachhaltig der aktuelle Anstieg ist, wird sich in den nächsten Wochen erweisen. Sollten weitere Lockdown-Maßnahmen erlassen werden, kann die Stimmung an den Märkten schnell umschlagen. Dies sollte bei der Anlageentscheidung mitberücksichtigt werden.


Rechtliche Hinweise

Die hier über den Markt wiedergegebenen Informationen und Meinungen wurden am angegebenen Datum erstellt. Sie werden nur zu Informationszwecken als Unterstützung Ihrer selbstständigen Anlageentscheidung weitergegeben. Sie dienen nicht als Angebot, Anlageberatung, Anlageempfehlung oder sonstige generelle oder individuelle Empfehlung der Fürst Fugger Privatbank Aktiengesellschaft zum Kauf, Halten oder Verkauf oder sonstigen Handel von Wertpapieren oder anderen Finanzinstrumenten und begründen kein vertragliches Beratungs- oder Auskunftsverhältnis. Die Informationen stammen aus bzw. basieren auf Quellen, die die Fürst Fugger Privatbank Aktiengesellschaft als zuverlässig erachtet, für deren Richtigkeit, Vollständigkeit, Rechtzeitigkeit und Aktualität aber keine Gewähr übernommen wird. Die Fürst Fugger Privatbank Aktiengesellschaft lehnt jede Haftung für Verluste aus der Verwendung ab. Das vorliegende Dokument darf ohne schriftliche Genehmigung der Fürst Fugger Privatbank Aktiengesellschaft weder ganz noch auszugsweise vervielfältigt werden.

2020-11-23T16:38:57+02:00