Baufinanzierung und Zinsentwicklung

Wer ein Neubauvorhaben oder den Erwerb einer Bestandsimmobilie plant bzw. bei wem eine bereits laufende Baufinanzierung zur Verlängerung ansteht, sollte sinnvollerweise immer wieder die aktuelle Zinsentwicklung im Blick haben.

Zinsprognosen

Was die Zinsprognosen betrifft, gibt es hierzu natürlich zahllose Veröffentlichungen. Alle seriösen Veröffentlichungen haben gemeinsam, dass es sich nicht um Kaffeesatzleserei handelt, weil es eine Reihe erfahrungsgemäß zuverlässiger Indikatoren gibt, die zumindest einen Rückschluss auf Tendenzen oder Trends zulassen. Seriöse Veröffentlichungen haben diese Indikatoren ständig im Blick, um hieraus aufgrund von Erfahrung und bewährten Methoden eine künftige Entwicklung ableiten zu können.

Vorteilhaft ist es in diesem Zusammenhang, auf Institutionen zurückgreifen zu können, die mit der Materie unmittelbar beschäftigt sind, eigene Daten auswerten können und hieraus unter Berücksichtigung allgemein gültiger Erfahrungssätze sowie nachvollziehbarer Marktentwicklungen – natürlich immer unter dem Vorbehalt unvermeidbarer Unwägbarkeiten – eine eigene Prognose  ableiten können.

Unser Partner Dr. Klein Privatkunden AG stellt die hierfür erforderlichen Auswertungen stets aktualisiert zur Verfügung. Auf dieser Grundlage kommt Dr. Klein seit geraumer Zeit zu folgenden Prognosen:

  • Die (historisch betrachtet) Niedrigzinsphase dauert auf absehbare Zeit an.
  • Das historische Zinstief wird auf absehbare Zeit nicht mehr erreicht werden.
  • Im Rahmen der Niedrigzinsphase werden wir auf mittlere Sicht mit einem moderaten, aber nachhaltigen Anstieg der Bauzinsen zu rechnen haben.

Was bedeutet das für Ihre Baufinanzierung ?

Auch wenn wir uns wiederholen, können wir es unseres Erachtens nicht oft genug betonen:

  • Auf dauerhaft niedrigere Zinsen, als wir sie derzeit sehen, werden wir nicht setzen können.
  • Das heißt: Die Prozentsätze schwanken derzeit immer wieder und in kürzeren Abständen auf ein oder zwei Stellen hinter dem Komma, nach oben und nach unten. Aus einem kurzfristigen Sinken der Bauzinsen auf einen neuen Abwärtstrend schließen zu wollen, verbietet sich.
  • Mittelfristig müssen wir dementsprechend damit rechnen, dass die Bauzinsen in kleinen oder sogar kleinsten Schritten steigen.
  • Wer in absehbarer Zeit eine Baufinanzierung benötigt, ist daher gut beraten, sich die derzeit historisch betrachtet immer noch sehr niedrigen Zinssätze auf möglichst lange Zeit zu sichern.
  • Auch wenn die Zinsfestschreibung für eine bereits bestehende Baufinanzierung erst in ein paar Monaten ausläuft, sollte die Möglichkeit geprüft bzw. genutzt werden, sich den derzeit niedrigen Zinssatz für die anstehende Verlängerung schon jetzt zu sichern.

Zinsentwicklung

Wie sich die Bauzinsen in der Vergangenheit langfristig, mittel- und kurzfristig entwickelt haben, lässt sich sehr anschaulich den nachfolgenden Charts entnehmen.

Zinsfestschreibung 10 Jahre, Entwicklung der letzten 10 Jahre

Diesem Chart kann entnommen werden, wieso wir unverändert von einer „historischen Niedrigzinsphase“ sprechen. Der niedrigste Zins wurde mit 0,58% p.a. am 01.01.2018 verzeichnet, wobei es sich, was im Chart ebenfalls deutlich wird, um einen kurzfristigen „Ausrutscher handelte. Die Höchstmarke lag Ende Juli 2008 bei 5,00% p.a. .


Zinsfestschreibung 10 Jahre, Entwicklung des letzten Jahres

Anhand dieses Charts lässt sich deutlich ablesen, was unter der „moderaten Zinssteigerung“ zu verstehen ist, über die wir immer wieder sprechen. Am 8. Mai 2017 hatten wir einen Zinssatz von 1,10% p.a., aktuell stehen wir bei 1,29% p.a. . Deutlich wird in diesem Chart unabhängig von kurzfristigen „Ausreißern“ der – wenngleich moderate – Aufwärtstrend.


Zinsfestschreibung 10 Jahre, Entwicklung der letzten 6 Monate

Die moderate Zinssteigerung wird im 6-Monats-Chart noch deutlicher abgebildet: Wie gesagt (noch) nicht besorgniserregend, aber offensichtlich anhaltend.


Wenn Sie hierzu weitere Fragen haben oder mit uns aktuell ein individuelles und optimiertes Finanzierungskonzept erarbeiten wollen, nehmen Sie bitte Kontakt mit uns auf.

Es gilt wie immer: Wir kümmern uns !