Haus Finanzierung Prolongation

Immobilien und Darlehen

Unser Partner Dr. Klein Privatkunden AG hat ca. 74.000 Immobilienfinanzierungen aus dem Jahr 2016 ausgewertet. Konkret handelt es sich hierbei um Darlehen, die über die Dr. Klein Privatkunden AG und deren Partner vermittelt wurden. Das gesamte Kreditvolumen belief sich auf über EUR 19 Mrd. .

Die hieraus gewonnenen Erkenntnisse sind interessant und decken sich mit unseren Erfahrungen:


Hausfinanzierung

Hausfinanzierung

Verwendung der Darlehen

Überwiegend wurde der Erwerb von Bestandsimmobilien finanziert. Neubauvorhaben (eigener Neubau oder Ersterwerb vom Bauträger) machen nur einen Anteil von ca. 25% aus. Allerdings gibt es von Bundesland zu Bundesland teilweise signifikante Unterschiede. Vor allem in den Ballungsgebieten bzw. Stadtstaaten liegt der Anteil an Neubauvorhaben noch niedriger (z.B. Bremen: 16,5%), während z.B. in Sachsen mit über 30% ein deutlich höherer Neubauanteil zu verzeichnen ist. Eine Erklärung für das Gesamtergebnis dürfte sein: Neubauland ist knapp und teuer. Eine Erfahrung, die wir gerade auch in den von uns schwerpunktmäßig bedienten Regionen Bodensee, Oberschwaben und Zollernalb machen.


Ergebnisse nach Bundesland

Signifikante bundeslandbezogene Unterschiede lassen sich bei den Darlehenshöhen feststellen: Bayern nimmt hier bei den Neubauvorhaben mit durchschnittlich EUR 375.000.- die Spitze ein, während Thüringen für Neubauten ein durchschnittliches Darlehensvolumen von EUR 237.000.- aufweist. In Sachsen belief sich das durchschnittliche Darlehensvolumen für den Erwerb von Bestandsobjekten auf EUR 148.500.-. Auch für diese Feststellungen gibt es sicherlich mehrere Gründe, wobei die Höhe der Immobilienpreise auch in diesem Zusammenhang (nur) eine Begründung darstellen dürfte.


Fazit

Diese Zahlen nur eines Anbieters im Finanzdienstleistungsbereich dokumentieren einmal mehr, dass und warum die Bestandsimmobilie im Fokus der Verkäufer und Käufer steht und dass der Immobilienmarkt derzeit boomt. Die niedrigen Darlehenszinsen mögen das zum Teil begünstigen. Wer aber rechnen kann, weiß und berücksichtigt, dass den niedrigen Zinsen seit geraumer Zeit deutlich steigende Immobilienpreise gegenüber stehen. Hierdurch wird das niedrige Zinsniveau per Saldo natürlich relativiert. Dennoch ist es geboten, sich bei entsprechender mittelfristiger Planung schon jetzt zu überlegen, ob man ein Bau-/Kaufvorhaben nicht schon in näherer Zukunft ins Auge fassen und ggf. vorziehen sollte. Denn die Immobilienpreise steigen weiter. Selbst bei gleichbleibend niedrigen Zinsen wird die Realisierung eines Bau- oder Kaufvorhabens also schon allein deshalb immer teurer. Und niedriger werden die Zinsen abgesehen von geringfügigen Schwankungen voraussichtlich nicht. Warum also warten ?


Fragen ?

Wenn Sie Fragen an uns haben und/oder wenn Sie sich für Ihr Vorhaben ein aktuelles individuelles Finanzierungsangebot erstellen lassen wollen, können Sie sich gerne an uns wenden. Wir kümmern uns und ermitteln gemeinsam mit Ihnen den Weg zu einer optimierten Immobilienfinanzierung. Nehmen Sie bei Bedarf einfach Kontakt mit uns auf. Wir melden uns kurzfristig bei Ihnen !